Video: Meinungsmache bestimmt unser Leben

Ulrike_Sumfleth_Jens_Berger_2017_Hamburg.jpg

Beim Teutates! Am 22. Juni wollte mein Gesprächskreis nachdenken-in-hamburg.de den Herausgeber der NachDenkSeiten in die Hansestadt holen. Anlässlich meiner Broschüre über Pressefreiheit waren mir die Moderation und einleitende Worte zugedacht. Doch dann fiel uns der Himmel auf den Kopf: Der Star des Abends, Albrecht Müller, wurde krank. Binnen Stunden improvisierten wir um. Das Ergebnis findet ihr hier auf Video.

Jens Berger, Redakteur der NachDenkSeiten, sprang ein und präsentierte einen spannend-launigen Vortrag. Anhand bekannter Titelseiten von Spiegel, BILD u. a. Medien entlarvte er klassische Methoden des Kampagnen-Journalismus. Zur Marktbeherrschung der Presse durch Verlagskonzerne und zur Notwendigkeit einer „Gegenöffentlichkeit" ging es zuvor in meinem Vortrag. Vor ca. 200 Gästen kam eine lebhafte Diskussion zustande.

Bei allen Gästen, die erst im Saal von dem Referenten-Tausch erfuhren, möchten wir uns entschuldigen: Wir haben selbst erst kurz vorher davon erfahren und uns entschieden, die Veranstaltung trotzdem durchzuführen. Für unseren Gesprächskreis war sie eine Premiere, die unser Mitglied Udo Fröhlich mit viel Einsatz lange geplant hat. Für die Beteiligung, Unterstützung und das Interesse ganz herzlichen Dank!

Hier der ursprüngliche Einladungstext:

Der Gesprächskreis nachdenken-in-hamburg holt Albrecht Müller nach Hamburg! Am 22. Juni gibt es die seltene Gelegenheit, den Herausgeber der NachDenkSeiten live im Norden zu erleben. Zu seinem Vortrag mit Diskussion laden wir herzlich ein!

Der ehemalige Planungschef im Kanzleramt unter Brandt und Schmidt referiert im Rudolf Steiner Haus zum Thema:

Meinungsmache bestimmt unser Leben. Zum Versagen der Medien und der notwendigen Gegenöffentlichkeit.“

Das Thema ist auf die Medienstadt Hamburg zugeschnitten. Albrecht Müller liefert dazu einen sicherlich pointierten Vortrag. Anschließend wollen wir darüber diskutieren. Ich habe die Ehre, den Abend zu moderieren.

Bitte teile diese Information! Für die kostenlose Veranstaltung brauchen wir Unterstützung, um sie bekannt zu machen. Und vor allem würden wir uns freuen, wenn du am 22. Juni dabei bist!

Beginn ist 19.00 Uhr. Einlass 18.30. Ende ca. 21.00 Uhr. Eine kleine Spende ist willkommen, um die Kosten zu decken.

Die Organisation erfolgt ehrenamtlich. Kooperationspartner sind ver.di, attac, Ärzte für den Frieden sowie die NachDenkSeiten-Gesprächskreise in Kiel, Plön und Herzogtum-Lauenburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wer sind die NachDenkSeiten? Ein kostenloses Internetangebot mit dem Ziel, eine kritische Gegenöffentlichkeit zu den Massenmedien zu erzeugen. Ex-FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher bezeichnete das Portal als unverzichtbar. Einzelne Artikel erreichen bis zu 350.000 Leser. In vielen Städten haben sich Gesprächskreise gebildet.

Zum Ausdrucken hier die Veranstaltungdaten als PDF.

Ulrike Sumfleth,
Sintfluth Campaigning
Do, 09.11.2017, 20:21 Uhr